Kulturelle und Kulinarische Begegnungen

Museen

01920 Ostro

Ostroer Schanze

Dieser Burgwall, nahe der Ortschaft Ostro, erinnert an die Zeit der Völkerwanderung, als im 6. Jahrhundert die Sorben in die Lausitz gelangt sind. Sie errichteten hier eine ihrer bedeutendsten Wehranlagen, die auch heute noch einen imposanten Eindruck hinterlässt.
Das Troja der Lausitz – Suche nach Zeitzeichen auf der Ostroer Schanze
Ein Angebot des Museums der Westlausitz. Es gilt ein altes Geheimnis auf dem Ostroer Burgwall zu enträtseln: Wer lebte auf dieser Schanze? Wer suchte hier Schutz? Entlang einer Rundtour um und in die Ostroer Schanze fügt sich ein Mosaik der Besiedlungsgeschichte der Westlausitz von den Spuren eisenzeitlicher Bewohner bis ins frühe Mittelalter zusammen.

 
weitere Informationen ›››

Besonders für Radwandergruppen/Wandergruppen geeignet
Führung auch für Kinder/Jugend geeignet
Preise:
Erwachene 3 €
Ermäßigt 2 €
Kontakt:
Museum der Westlausitz
Tel.: 0 35 78/ 7 88 30
elementarium@museum-westlausitz.de

02633 Göda
OT Leutwitz

Göda OT Leutwitz , Ein Museum für Morgenlandfahrer

Sogenanntes „Schatzhaus“, dessen Eigentümer der Rechtsanwalt Herr Ernst-Ulrich Walter ist. Sein zum Museum umfunktionierter Gutshof beherbergt in seinen Räumlichkeiten unzählige Kulturschätze aus aller Herren Länder, z. B. Figuren, Gefäße, Schmuck, Malereien, Teppiche und vieles, vieles mehr. Herr Walter hat fast alle Kontinente bereist und aus jedem Land Typisches und Besonderes mitgebracht. Jedes einzelne Stück hat seine eigene Geschichte, die der Weltenbummler seinen Besuchern natürlich gern erzählt.

 
weitere Informationen ›››

Keine festen Öffnungszeiten, bitte telefonisch anmelden
Kontakt:
Ernst- Ulrich Walter
Tel.: 03 59 53 / 68 45

Pulsnitzer Straße 9
01896 Pulsnitz

Pulsnitz OT Oberlichtenau, Kleines Bienenmuseum

Zu sehen sind historische Honigschleudern, genormte Honiggläser und deren Entwicklung, Geräte zur Weiselzucht und Wachsschmelzer. Ein Modell einer Belegstelle ist ebenso zu sehen wie ein Schaubild zur Entwicklung der Honigbiene. Das Kleine Bienenmuseum befindet sich in einem 150 Jahre alten Fachwerkhaus. Die Carnica-Biene ist als Zuchtlinie Kummer in die Geschichte eingegangen. Sehenswerte Originale werden den Interessierten begeistern.

 
weitere Informationen ›››

Kontakt:
Imkerverein Oberlichtenau
Siegfried Moschke
Tel.: 03 59 55 / 4 47 09
www.kleines-bienenmuseum.de

Armenhaus

Schlossstraße 28
01636 Königsbrück

Königsbrück OT Stenz, Armenhaus

Das Armenhaus ist der Zeit um 1850 nachempfunden.
Hier kann man wie im 19. Jahrhundert leben - ohne Strom, WC und fließendes Wasser. Für viele Pilger ist das Armenhaus ein beliebtes Quartier geworden.

Besichtigungen für Gruppen nur nach Voranmeldung.

 
weitere Informationen ›››

Kontakt:
Tel.: 03 57 95 / 4 25 55
Fax: 03 57 95 / 3 62 64

Führung durch die Ausstellung

Am Schlosspark 19
01936 Königsbrück

Königsbrück, Architekturmodellbau Via Regia

Der VIA REGIA- Architekturmodellbau Königsbrück lädt alle Freunde der VIA REGIA - Historie ein, die seit dem Jahr 2000 entstandenen detailgetreuen Architekturmodelle von Kirchen, Rathäusern, Türmen, historisch bedeutsamen Fachwerkhäusern, Basteien auf deutschem und polnischen Gebiet zu bewundern. In liebevoller Kleinarbeit sind kunstvolle Unikate entstanden, die zu besichti-gen sind.

 
weitere Informationen ›››

Öffnungszeiten
nach Vereinbarung oder Mo–Do 10-16 Uhr, während der Kameliensaison Jan-April So 13–16Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten. Parkplätze auch für Busse sind vorhanden
Kontakt
Tel: 03 57 95 / 3 64 25, Stefan Knothe
info@via-regia-modellbau-koenigsbrueck.de 
www.architekturmodellbau-koenigsbrueck.de
Königsbrück-Information: Tel.: 035795/ 42555 
information@koenigsbrueck.de

Eingangsbereich der Flugplatzausstellung Großenhain; Foto: Stadt Großenhain

Zum Fliegerhorst 21
01558 Großenhain

Großenhain, Flugplatzausstellung in der Bunkeranlage Granit

Die Bunker 1 und 2 des ehemaligen Munitionslagers der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) auf dem Flugplatz Großenhain wurden dank engagierter Militärhistori-ker vor dem Verfall bewahrt. Nach Abzug der sowjetischen Luftstreitkräfte vom Flugplatz Gro-ßenhain 1993 erfolgte die Rückgabe dieser Liegenschaft. Im Jahr 2004 unter Denkmalschutz gestellt und schrittweise wieder in den Originalzustand versetzt, beherbergt Bunker 1 die Ausstellung zur Geschichte des Flugplatzes Großenhain von 1913 bis zur Gegenwart und Bunker 2 den Sonderfunkstandort der Amateurfunker Großenhain. Die Ausstellung zeigt die ehemalige Verwendung und genaue Lage von Objekten sowie verschiedene Abläufe der mili-tärischen Nutzung an einem großen Geländemodell zum Zeitpunkt des Jahres 1993. Informa-tionstafeln, Fotodokumente, Fahrzeuge, alte Funktechnik und viele weitere Utensilien schwer-punktmäßig aus dem Soldatenalltag der GSSD bzw. WGT erinnern an die einstige Bedeutung des Flugplatzes. Die Abschieds-Stele, die die sowjetischen Streitkräfte vor ihrem Abzug im März 1993 aufgestellt hatten, stand ursprünglich auf der Trasse der Ortsumgehung der B 98 und zeigte bereits große Verwitterungsspuren. Detailgetreu aufgearbeitet, steht sie heute am Standort der Flugplatzausstellung Großenhain. Bei Interesse an weiterführenden Informationen besteht die Möglichkeit für Gruppen und Einzelpersonen, die Ausstellung zum Tag des offenen Denkmals, zu Sonderveranstaltungen oder nach Terminvereinbarung zu besuchen.

 
weitere Informationen ›››

Geöffnet: nach Vereinbarung
Kontakt
Marcel Reichel, Zum Fliegerhorst 21 in 01558 Großenhain,
Tel. 0173 8 60 73 92 
Marcel_Reichel@freenet.de
www.grhn105.eu   
www.blickpunkt-grossenhain.de/flugplatzausstellung
Großenhain Information, Hauptmarkt 1, 01558 Großenhain
Tel.: 0 35 22 / 304-0 
tourismus@stadt.grossenhain.de  www.grossenhain.de

Schulmuseum Wildenhain, Foto: Stadt Großemhain

Schulgasse 1
01561 Großenhain OT Wildenhain

Großenhain OT Wildenhain, Schulmuseum

Der Besucher erhält  interessante Einblicke in ein Stück deutscher Schul- und Erziehungsge-schichte. Der Klassenraum ist ausgestattet u. a. mit hölzernen Schulbänken, Schiefertafeln und einem bespielbaren Harmonium. An der Rückwand des Raumes sind mehrere Beispiele technischer Geräte zur Unterrichtsgestaltung zu bewundern. Auf Wunsch erscheint der Dorf-schullehrer mit dem Rohrstock und erteilt eine Schulstunde im Stil längst vergangener Zeiten. Neben dem Klassenzimmer befindet sich die Lehrerkammer, die als Arbeits- und Schlafstätte des Dorfschullehrers diente. Altes Mobiliar veranschaulicht die kargen Lebensverhältnisse. Im Ausstellungsraum wird die Erinnerung an den schwierigen Beginn des Schuljahres 1945/46 im Gebiet in und um Großenhain wachgerufen.

 
weitere Informationen ›››

Öffnungszeiten
Di 09-17 Uhr, Do 11-16 Uhr und nach Anmeldung
Kontakt
Bürgerbüro Wildenhain, Schulgasse 1, 01561 Großenhain, OT Wildenhain
Tel.: +49 (0) 35 22/31 03 39  Fax: +49 (0) 35 22/52 89 09
tourismus@stadt.grossenhain.de  www.großenhain.de

Radener Str. 2
01609 Röderaue

Röderaue, Exkursion in die Radener Backscheune

…mit Backspaß für Kinder, außerdem Museum mit kurios bemalten Geräten, Abzeichen aus DDR-Zeiten, Besichtigung der Getreidemühle (nach Absprache), Familien- und Vereinsfeste

 
weitere Informationen ›››

Kontakt:
Gemeinde Röderaue
Frau Prinz
Tel.: 03 52 63/66 80
Mobil:  0174 / 34 68 54 6
buergerbuero@roederaue.de
www.roederaue.de

01665 Diera-Zehren
OT Kleinzadel

Kleinzadel, Heimatmuseum

Fachwerkhaus mit ländlicher Wohnung, Möbel und hauswirtschaftliche Ausstellungsstücke von 1900-1940, Freiflächenausstellung

 
weitere Informationen ›››

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: jeden Sonntag  von 10-17 Uhr
Führungen werden nach vorheriger Anmeldung in der Gemeindeverwaltung durchgeführt.
Kontakt:
01665 Diera-Zehren OT Kleinzadel
Gemeindeverwaltung
Tel.: 03 52 67 / 55 90 04 oder
Tel.: 03 52 67 / 55 53 0

Windmühlenstrasse 44
01594 Pahrenz

Hirschstein, OT Pahrenz, Turmholländer Windmühle

Weithin sichtbar an der B6 von Dresden nach Leipzig zwischen Meißen und Oschatz. Die Mühle ist ein funktionstüchtiges technisches Denkmal und wurde 1889 erbaut, danach ständig auf den der jeweiligen neuesten technischen Stand gebracht. Besichtigungen/Führungen bitte anmelden.

 
weitere Informationen ›››

Kontakt
Familie Jenichen
Tel.: 03 52 66 / 8 23 11 oder 8 21 29  Fax: 07 21 / 1 51 29 97 03
kontakt@windmuehle-pahrenz.de  
www.muehlen-museum.de


Schänitzer Straße 9
01594 Boritz

Hirschstein, OT Boritz, Museumshof Loose

Das Museum in einem bewirtschafteten Bauernhof befindet sich in Boritz, 12 km südöstlich von Riesa. Das Museum zeigt die Lebensweise der bäuerlichen Familie zum Ende des 19. Jh. Es entwickelte sich seit 1983 aus der Sammlung zum Festumzug "1000 Jahre Boritz". Die gezeigten landwirtschaftlichen Geräte sind alle funktionstüchtig. Öffnung nur nach Absprache.

 
weitere Informationen ›››

Kontakt
Tel.: 03 52 66 / 8 23 48, Horst Loose


Hauptstr. 11
01594 Hirschstein
OT Prausitz

Hirschstein, OT Prausitz, Schul- und Heimatmuseum

Das Museum befindet sich in der Schule „Franciscus Nagler“ Prausitz, in den Räumen der ehemaligen Mittelschule. Geöffnet nur nach Anmeldung,

 
weitere Informationen ›››

Kontakt
Gemeindeverwaltung Hirschstein, OT Prausitz, Hauptstr. 7, 01594 Hirschstein
Tel.: 03 52 66 / 8 18 - 0

Wurzener Straße 1
04774 Dahlen

Dahlen, Heimatmuseum

Präsentation der Stadtgeschichte

 
weitere Informationen ›››

Öffnungszeiten: bitte erfragen
Kontakt:
Herr Finger
Tel.: 03 43 61 / 5 34 01

Torgauer Straße
04774 Dahlen
OT Schmannewitz

Dahlen, OT Schmannewitz, Bockwindmühle

Geschichte und Technik der Mühle

 
weitere Informationen ›››

Besichtigungen/Führungen: bitte Termin vereinbaren
Kontakt:
Herr Kretzschmar
Tel.: 03 43 61 / 5 16 81
Muehlenverein@Schmannewitzt-online.de
www.schmannewitz.de

Torgauer Straße
04774 Dahlen
OT Schmannewitz

Dahlen, OT Schmannewitz, Feuerwehrhistorische Ausstellung

Historische Feuerwehrtechnik

 
weitere Informationen ›››

Kontakt und Öffnungszeiten:
bitte erfragen!
Herr Ebert
Tel.: 03 43 61 / 5 24 60

Alfred-Brehm – Str. 2
04774 Schmannewitz

Dahlen, OT Schmannewitz, Bauernmuseum

Landwirtschaftliche Produktionsgeräte, Hausrat, Wohnkultur, Wäsche, Schauvorführungen

 
weitere Informationen ›››

Kontakt:
Museum Schmannewitz
Tel.: 03 43 61 / 5 16 83
Pension: Frau Dietze dietze@t-online.de

Karl-Marx-Straße 18
04808 Großzschepa

Großzschepa, Heimatmuseum

Dauerausstellung zur Ortsgeschichte; Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen
Kontakt
Tel.: 03 42 63 / 4 10 37

Martin-Luther-Straße 5
04808 Hohburg

Hohburg, Museum Steinarbeiterhaus

Dauerausstellung zur Lebensweise der Steinbrecher und der Geschichte der nordwestsächsischen Steinindustrie; im Freigelände befindet sich eine funktionierende Steinbrechanlage und weitere Maschinen; zahlreiche Sonderausstellungen, Konzerte und Veranstaltungen
Kontakt
Tel.: 03 42 63 / 4 13 44

 Barockschloss Mutzschen, Foto: Stadtverwaltung Mutzschen

Mutzschen, Barockschloss, Stadtmuseum

Im Torwächterhaus der Schlossanlage von Mutzschen befindet sich das Stadtmuseum. Das Gebäude selbst wurde erst 1754 nach einem Stadtbrand als typischer Barockbau mit Barockturm wieder aufgebaut. Zu sehen sind Texte und Gegenstände zur Ur- und Frühgeschichte, sowie zur Stadtgeschichte, die sich nur auf das Mutzschener Territorium beziehen.

 
weitere Informationen ›››

Führungen oder Besichtigungen: nach vorheriger Absprache
Kontakt:
Museumsleiterin Jutta Barthel
Tel.: 03 43 85 / 51 33 2
Stadtverwaltung Mutzschen
Tel.: 03 43 85 / 80 70

Altes Jagdschloss 1
04779 Wermsdorf

Wermsdorfer Wald, Kulturlandschaftsmuseum

Es lädt Naturinteressierte durch Führungen und mit anspruchsvollen Schautafeln auf eine Reise in die 3000 jährige Vergangenheit des Wermsdorfer Waldes ein.

 
weitere Informationen ›››

Eintritt frei, Führungen auf Voranmeldung
Kontakt:
Touristinformation Wermsdorf
Tel.: 03 43 64 / 8 11 32 oder
Tel.: 03 43 64 / 8 11 42
info@wermsdorf.de
www.wermsdorf.de
Friedrich-Gustav-Klemm-Gesellschaft

Herr Niemann
www.klemm-gesellschaft.de

Gotthold Ephraim Lessing  
  www.coe.int
www.culture-routes.lu www.europa.eu
Via Regia Sculptura

 
 Netzwerk "VIA REGIA-
 Kulturstraße des Europarates"